Körperliche Verstopfungen werden mit Hatha Yoga behandelt, mentale Verstopfungen mit Raja Yoga. Leidest Du unter Verstopfung, fühlst du dich schwer, aufgebläht und unwohl. Denn dein Körper hat die Funktion, aufgenommene Nahrung zu verdauen und Abfallprodukte auszuscheiden. So funktioniert auch der Geist: Er nimmt Eindrücke auf, verarbeitet sie und wirft dann Unnötiges raus. Aber was machst du stattdessen? Du erlaubst es deinem Geist nicht, unnütze Gedanken, Begierden und Abfall auszusondern. Du hältst an ihnen fest. So entstehen geistige Verdauungsbeschwerden und dein Geist pendelt ständig zwischen Verstopfung und Durchfall hin und her. Der Zweck von Raja Yoga ist es, diese geistige Unausgeglichenheit zu beseitigen.”
Swami Niranjanananda Saraswati, Yoga in Daily Life

Im Raja Yoga, dem königlichen Yogaweg,  geht es ausdrücklich um den Geist, das Bewusstsein und das Erzielen besonderer geistiger Fähigkeiten. Der achtstufige Yogaweg, der von Patanjali (ca. 2.Jhd.) in den Yoga Sutras erklärt wird, handelt ausführlich genau davon. Ziel ist es, die permanent aktiven Gedankenwellen zum Stillstand, zur Ruhe zu bringen. Dazu müssen die einzelnen Stufen von gedanklicher Stabilität bis hin zum höchsten Zustand der Meditation realisiert werden.

Die Stufen sind:
1. yama – Haltungen des Geistes
2. niyama – mentale Disziplinen
3. asana – Sitz
4. pranayama – Atemtechniken
5. pratyahara – Disziplin der Sinne
6. dharana – Konzentration
7. dhyana – Meditation
8. samadhi – höchste Ebene der Meditation; Vereinigung mit dem universellen Bewusstsein

Zu beachten ist, dass hier nicht die asana und pranayama des Hatha Yoga gemeint sind, die auf die körperliche Harmonisierung zielen. Hier ist allein der Geist das Ziel. Asana wird als ”bequeme, stabile Haltung” verstanden, also eine Körperhaltung, die für die Meditation vorausgesetzt wird.